Die Schwalbe

1 problem(s) found in 1063 milliseconds (displaying 1 problem(s)). [PROBID='P1254683']

1 - P1254683
Alfonso X el Sabio
65 Libros de Acedrex, dados e tablas (Alfonso-Kodex) 1283
P1254683
(5+4) C+
#2
Schwarz beginnt und setzt den weißen König in 2 Zügen matt
1. ... Td2+ 2. Sxd2 Se3#
play all play one stop play next play all
Diese Aufgabe dokumentiert recht eindrucksvoll die Entwicklung zum
"`Wettschach"', denn obwohl hier noch der Mansubencharakter
bildhaft zu sehen ist, ist es im eigentlichen Sinne keine Mansube
mehr: Es droht der anziehenden Partei kein unmittelbares Matt,
sondern es besteht "`nur"' eine zweizügige Mattdrohung: 1.Ta6+ Sa5
2.T6xa5#. Als Hintergrund der Bearbeitung könnte die
Duplexforderung: "`Der Anziehende setzt in 2 Zügen matt"' stehen.
Der Wettgedanke, der hier verborgen liegt, ist: "`Du darfst die
Partei wählen, ich darf dafür beginnen"'. Dieses ist dann auf die
"`Verführungswetten"' komprimiert worden, wie es die europäischen
mittelalterlichen MSS. dokumentieren.\eol Auch oder: erst recht A.
van der Linde ist kein Garant für authentisches Problemzitieren,
denn sowohl in seiner "`Geschichte u. Litteratur..."' als auch in
den "`Quellenstudien..."' bringt er Alfonsos obige Stellung
seitenverkehrt, horizontal gespiegelt und schließlich auch noch
mit Farbwechsel!! (H. P. Suwe)

aus H.P.Suwe: Quellenangaben Problemkiste (89/90) X 1993,S.87 ff

Wer sich für Schachhistorie interessiert, dem sei Sonja Musser Golladays Dissertation "LOS LIBROS DE ACEDREX DADOS E TABLAS: HISTORICAL, ARTISTIC AND
METAPHYSICAL DIMENSIONS OF ALFONSO X’S BOOK OF GAMES" (2007) empfohlen (s. jnsilva.ludicum.org/HJT2k9/AlfonsoX.pdf). Dort heißt es zu diesem Problem: "Van der Linde presents the same diagram but with colors reversed and the board inverted, doubtless due to the inversion of the piece orientations in the original, as well as the same mate conditions as his diagram 38 of the chapter “Das Problemschach des Mittelalters.” Murray presents this problem with the colors reversed and an inverted, somewhat different diagram.557 J. B. Sánchez Pérez inverts this same diagram. Steiger displays the same diagram. Calvo inverts this diagram because the pieces are oriented incorrectly in the miniature. He also notes that this is an important problem that also appears in Civis Bononiæ and Lucena, among other manuscripts (1987: 214).
... Murray’s inventory: a1 white king, c2 black rook, g2 black rook, b3 black pawn, d5 white knight, g5 white knight, c6 black knight, e6 white pawn, c7 white rook, d8 black knight, h8 black king (1913: 297, diagram 300)."
Erich Bartel: Autor: ??
Erstquelle:ESCORIAL MS. j.T.6 Fol.,~(Nr.65) (Alfonso-Kodex),~Sevilla 1283

Nachdruck:
Q2) Problemkiste (89-90) X 1993 (2012-12-3)
more ...
comment

Reprints: Problemkiste (89-90) 10/1993
Input: Erich Bartel, 2012-12-3
Last update: Rainer Staudte, 2019-10-1 more...
Show statistic for complete result.

The problems of this query have been registered by the following contributors:

Erich Bartel (1)